Niger / der Fluß Niger / der Staat Nigeria

Haben Sie das Kinderbuch "Onkel Tom's Hütte" gelesen ?

In dem Kinderbuch „Onkel Tom’s Hütte“ von Harriet Beecher-Stowe, stehen wie es sich für einen Roman gehört sowohl Wahrheiten als auch Lügen. Leieder merken sies kleine Kinder nicht. Die Lügen die wir alle in Kidnerbüchern gelesen haben, fallen uns erst als Erwachsene auf. Auf die Tour kann und konnte man schon immer ganzen Generationen von Kidnern und Heranwachseneden Ideologie vermittel.

Die wichtigste Lüge in dem Buch ist die Behauptung das das Wort „Nigger“ ein Schimpfwort ist. Frau Beecher-Stowe entstammt laut wikipedia einer evangelischen Pfarrerfamilie und sollte eigentlich die lateinische Sprache beherrschen. Mir selbst fiel dies auch erst vor einigen Jahren auf, jedoch das lateinische Wort „niger“ heißt ins englische übersetzt „black and dark“ und so bezeichnen sich die Schwarzen Amerikas auch heute selbst.

Der Kontinent Afrika wurde in der Vergangenheit duch weiße gebildete Menschen der Oberschicht erkundet und vermessen und geographische Namen für Flüsse wurden vergeben. Der Fluss Niger, heißt also nur dunkler Flusss. Frau Beecher-Stowe hat scheinbar bewußt eine Lüge aufgeschrieben als sie das Wort niger falsch mit doppelten gg schrieb. In der deutschen Sprache haben wir mit dem Aussprechen der Worte Niger für den Fluss auch einige Probleme, da das Wort mit einem sogenannten kurzen „i“ geschrieben wird derweil es noch das lange „ie“ gibt. Viele Menschen sprechen den Namen für den Fluss Niger mit einem langen „ie“.

Wenn der Sklavenhalter in den USA zur finanziellen und intellektuellen Oberschicht gehörte dann hatte jener in seienr Jugend die Fremdsprache „Latein“ gelernt und er nannte den schwarzen Sklaven, „Schwarzer“ in lateinischer Sprache = niger.
Es gibt kein Wort „Nigger“. Es ist ein Kunstwort. Ein Dialekt niedergeschrieben wie bayerisch oder säschsisch. Wenn die Romanautorin sachlich geblieben wäre, hätte ihr zwingend auffallen müssen das die Bezeichnung „Schwarzer Tom“ keine Beleidigung ist, sondern eine Tatsache. Es ist bekanntlich auch keine Beleidigung zu einem Menschen weißer Hautfarber „weisse (r) Frau oder Mann X oder Y“ zu sagen. 

Ich und viele andere mit mir, wir wurden von Anfang an belogen. Die Erwachsenen sagen dazu, „Nun ja, ein Roman, ist wie ein Spielfilm a la „Independence Day“, Märchen wie die Gebrüder Grimm, nur Phantasie, das Buch behauptet nicht eine sachliche Dokumentation sein zu wollen.“

(Text von Kai Oettmeier)